Kletterwochenende in Usseln 2012

  Kletterwochenende in Usseln  
vom 31.08.-02.09.2012
Am Freitag war es wieder soweit:
Los ging es vom Ruhrgebiet in Richtung Sauerland in unser Vereinsheim 
nach Usseln, wo sich Freitagabend die kletterbegeisterten Familien zum Abendessen zusammenfanden. 
Und wie das so ist, musste man sich erst einmal „austauschen“, so dass 
es doch etwas später (oder früher?) wurde, bis auch die Letzten 
ihren Weg in den Schlafsack fanden! Aber wir hatten ja Wochenende
und Samstag konnten wir ja ausschlafen! Alle? Nein, in einem kleinen
Zimmer im Obergeschoss gab es eine kleine Frühaufsteherin, die schon
ganz früh ganz munter war! Was aber auch nicht weiter schlimm war,
denn wir hatten ja noch etwas vor!Nach dem gemeinsamen ausgiebigen Frühstück und nachdem alles gespült und aufgeräumt war, ging es dann los Richtung Neuastenberg!

Gruppe

Bei perfekten Bedingungen trafen wir in der Steinkuhle Neuastenberg ein.
Der kleine Steinbruch unterhalb des Biathlon-Stadions musste erst mühsam aus seinem Dornröschenschlaf geweckt werden, doch seit 2010 stehen hier für die Kletterer einige nette Routen zur Verfügung. Bei einer durchschnittlichen Felshöhe von 10 m und max. 18 m haben wir uns für Routen entschieden, die den Profis und auch den blutigen Anfängern viel 
Spaß machten, aber auch manchem Kletterer alles abverlangten!
Topologie
Als Highlight trainierte Frank dann hemmungslose Stürze in den Abgrund!
Greta
Als dann nachmittags abgebaut wurde, waren wir alle ganz schön geschafft und freuten uns schon darauf, im Vereinsheim den Grill anzufeuern. 
Doch vorher genossen die Großen das wohlverdiente Bier in den 
letzen Sonnenstrahlen, während die Kinder sich mit ihrer unermüdlichen Energie auf dem Spielplatz austobten!
Abendsonne
Irgendwie wurde es auch wieder ein später, feuchter, geselliger Abend 
und eine kurze Nacht! Aber wir sind ja trainiert!
Nach dem Frühstück
– übrigens mit perfekten Eiern dank der „Eierkocher-App“ –
hieß es dann auch schon wieder packen, aufräumen, fegen….
Packen
Als wir dann alles wieder sauber und die Autos beladen hatten stärkten
wir uns noch mit einem kleinen Snack ( bzw. mit der „Resteverwertung“ ) und machten uns auf den Weg nach Willingen zur Sommerrodelbahn,
wo die Kleinen und auch die Großen ein paar Abfahrten bei 
strahlendem Sonnenschein wagten,
Rodeln
ehe es dann nach dem wohlverdientem Eis am 
späten Nachmittag wieder Richtung Heimat ging!
Eis
weitere Fotos
Kurz gesagt: Ein SUPERWOCHENENDE!