Jugendwochenende in Usseln

 
Jugendwochenende in Usseln

vom 29. – 31. August 2008

 
In Usseln war es wirklich super schön. Wir hatten tolles Wetter und nette Betreuer. 
Auch das Haus war schön, es gab ein 4-zimmer, ein 5-zimmer und ein 7-zimmer in dem wir Kinder geschlafen haben. Die Betreuer haben in zwei 2-zimmern und im blauen Salon geschlafen. 

Am ersten Tag waren wir auf dem naheliegenden Spielplatz, wo es ein großes Klettergerüst, Schaukeln, Turnstangen und ein Schachfeld gibt, so wie auch eine Minigolfbahn. 
Neben unserem Haus lag die Diemel. Sie ist ein schöner Fluss dessen Quelle wir auch besucht haben. 
Wir durften abends bis zehn halb elf aufbleiben und morgens eigentlich solange schlafen wie wir wollten aber dass war meist nicht lange. Wir haben immer die Betreuer geweckt aber dass bleibt bei so vielen Kindern ja nicht aus. 
Zum Frühstück gab es immer Brötchen und Belag, zum Mittag haben die Betreuer gekocht und es hat gar nicht mal so schlecht geschmeckt und zum Abendbrot haben wir gegrillt. Ach so es gab natürlich auch immer Nachtisch.

Am zweiten Tag haben wir eine Usseln-Rallye gemacht. Wir mussten kniffelige Fragen zu Ort, Alter und Geschichte beantworten. Als Preis gab es Klapperhände, der Hauptpreis war eine Fahrt mehr als die anderen auf der Sommerrodelbahn spendiert zu bekommen. Wir wurden in drei Gruppen aufgeteilt. Klein und groß gemischt. Wir mussten durch fast ganz Usseln laufen. Es kamen Fragen vor wie: Wie heißt in Usseln der Metallbauer? Also mal ehrlich, wer denkt sich solche Fragen aus? Wir mussten uns auch Schlachtrufe ausdenken. 
Es gab Vorschläge wie: 
Der Ski-Club der ist was für alle man, denn er macht auch allen fun!
Der Ski-Club ist voll krass und macht allen spass!
Wir sind’ne ganz besondere Rasse, denn der Ski-Club der ist Klasse!

Als wir nach der Rallye alle durch geschwitzt wieder beisammen warn sind wir noch zur schönen Diemel Quelle gegangen. Dort gab es ein Fuß – und Armbecken. Das war mächtig kühl obwohl es draußen so warm war. 
Dann kam unsere Betreuerin Lisa, sie konnte am Tag vorher nicht. Ach, außerdem hießen unsere Betreuer und Betreuerrinnen Conny Lüger, Lisa Feldhaus, Daniela Naujoks, Frank Förster und Andrea Vockel. Das waren total nette Betreuer und Betreuerinnen!!! 
Abends haben wir dann gegrillt. Es gab Würstchen, Fleisch und Toast. 

Auf jeden Fall fanden wir es doof, das wir am nächsten Tag schon wieder fahren mussten! Es war ja schließlich schon cool ohne Eltern weg zu sein. Auf jeden Fall war das Kofferpacken am nächsten Tag ein reines Durcheinander. Aber das war ja auch lustig so. Danach musste man sich entscheiden bei wem man mit fährt und dass war auch chaotisch. Als aber dann alle in den Autos saßen sind wir wie jedes Jahr zur Sommerrodelbahn gefahren. Dass hat allen spaß gemacht. Auch den Betreuern. Als wir dann nach circa eineinhalb Stunden zuhause waren, waren wir alle tot müde.

Aber eins steht fest: In Usseln war es SUPER!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Bericht von: Melina M., Ines N. und Karolina S.