25-Jahre Willy-Schnelle-Haus

 


25-Jahre Willy-Schnelle-Haus 

Die Jubiläumsfeier findet am 23. August 2008 in Usseln statt. 

 
Die ersten Vorbereitungen für das Jubiläum unserer Ski-Hütte in Usseln 
begannen an dem Wochenende vom 25.04.-26.04.2008. 
Tapezieren und Streichen standen auf dem Plan. 
Weitere Termine folgen.

Die Vorbereitungen nehmen ja meistens mehr Zeit 
in Anspruch als die Hauptarbeit.

Türen und Fenster wurden abgeklebt, bevor die Pinselkolonne ans Werk ging.

Gar nicht so einfach, für unsere Malermeister, 
alle Ecken zu erreichen! 

Aber die spätere Kontrolle ergab,
dass sich keine Lücken erkennen ließen.


Und wieder eine farbige Wand geschafft.
 


Die Folie sorgte dafür, dass der Teppich nicht ebenfalls angestrichen aussah.

Auch die Küche bekam ihre Farbe ab, vorher mußten jedoch die Schränke abgedeckt werden.

 

Unser Hüttenwart hatte alles im Griff und 
jeden an der Arbeit. 

Neben der Versorgung der Mannschaft 
hatte er sogar noch Zeit für 
Handlangerdienste.

Und hier unsere Farbkreatöre.

Welchen Ton nehmen wir diesmal?
Darf es eine Nuance heller sein?

Sie wurden sich rasch einig, bis auf die Küche.

Dort sollte die Südwand orange gestrichen werden, es kam jedoch eine Lachsfarbe heraus. 
Passt doch eigentlich zu einer Küche, die beiden waren jedoch nicht zufrieden.

Nach kurzer Diskussion einigten sie sich
dann auf Terrakotta.

 
So ein Wochenende erfordert auch eine Abrechnung. Verpflegung, Fahrtkosten, 
Material, usw. 

Unser Hütten- und Kassenwart
wurden sich jedoch schnell einig. 

Geschafft, ein neues Ceranfeld ist eingesetzt, 
alle Schlafzimmer und Küche sich gestrichen. 

Die meiste Farbe klebt an den Wänden,
Nur wenig an Kleidung und Haare. 

Nur der Tapezierer brauchte etwas länger,
dabei war die Tapete 100 cm breit!? 

 

Zu guter Letzt noch eine Stärkung. 

Die letzten Würstchen, Aufschnitt und der selbstgebackene Kuchen wurden vertilgt.

Alle Beteiligten waren zufrieden, 
so viel an diesem Wochenende 
geschafft zu haben.

Der nächste Termin ist bereits in der
Planung, freiwillige Helfer können sich
gern beim Hüttenwart melden.