2020 Bericht Winterfahrt nach Russbach

 

 

Winterfahrt vom 09.02.-19.02.2020 nach Russbach am Pass Gschütt

Russbach liegt im Rußbachtal, einem Seitental des Lammertals, im Tennengau des Salzburger Lands. Durch Rußbach führt die Pass Gschütt Straße (B 166) auf den namensgebenden Pass Gschütt, den Talübergang nach Gosau im Inneren Salzkammergut. Der Ort liegt auf 800 m Höhe und hat genau so viele Einwohner.

Russbach mit 800 Einwohnern
Das Skigebiet Dachstein-West bietet ca. 140 Pistenkilometer in allen Schwierigkeitsgraden. Jedoch wurde an den Liftanlagen in den letzten Jahren nicht allzuviel erneuert. Der Edtalmlift ist der einzige neue Lift. Ansonsten gibt es noch viele alte Sessel- und Schlepplifte.
        

Aufnahme fanden wir im 3*Hotel Kerschbaumer, wie bereits 2015.
Barbara und ihr Team boten täglich ein umfangreiches Frühstückbuffet.

          

 

 

 

Zum 3-Gang-Wahlmenü mussten wir einen kurzen Weg zum Restaurant der Weinstube zurück legen.

Nach dem Abendessen wurden Karten- und Gesellschaftsspiele durchgeführt.
Dabei wurden wir vom Sohn des Hauses, Julian, bestens und aufmerksam betreut.
Am ersten Skitag hatten wir das Pech, dass gerade der Sturm „Sabine“ aufzog. Daher waren nur die Lifte nach Russbach und Gosau geöffnet. Die Liftgesellschaft bot für diesen Skitag einen ermäßigten Skipass an.
          

 

 

Dienstag gab es reichlich Neuschnee.
Einige hatten bereits einen Skipass und wollten unbedingt Skifahren.

Andere nutzten die Gästekarte und fuhren mit dem Bus und S-Bahn nach Salzburg. Auf der Shopping-Tour sahen wir schöne Altstadtläden, Designerboutiquen und Kaffeehäuser. Natürlich wurde auch eins der Kaffeehäuser besucht.

          

Am Mittwoch hatten wir den ersten schönen Skitag.
Vom Balkon aus gab es schon einen wunderschönen Ausblick auf die Berge und den Russbach

 

Talstation der Hornbahn
Talstation der Hornbahn

 

 

Die Gondelstation war nur 400 m vom Hotel entfernt.
Zu Fuß brauchten wir 10 Minuten.
Dort hatte das Hotel Kerschbaumer für uns Skidepots bereit gehalten.

 

 

 

Bergstation der Hornbahn

 

 

Wegen der Wettermeldungen haben wir erst nur Tageskarten geholt.
Denn der Freitag sollte wegen Neuschnee ebenfalls noch ausfallen.

Am Samstag konnten wir dann noch 4-Tage-Skipässe holen.

Dachstein Gletscher

 

 

 

Wir nutzten das gute Wetter und machten uns gleich auf den Weg bis nach Annaberg.

Von der Zwieselalm, auf 1.620m, hatten wir einen grandiosen Blick auf den Dachsteingletscher.

Nach der gemütlichen Mittagspause in der Jausenstation Harreit ging es über die Marcel-Hirscher-Rennstrecke bis nach Annaberg.
Jausenstation Rottenhof-Hütte

 

 

Am nächsten Tag kehrten wir Mittags in der Jausenstation Rottenhof-Hütte ein.
Es gibt kein Gedränge an der Theke, denn hier wurde am Tisch bedient.

 

Die Rottenhofhütte befindet sich seit Generationen im Besitz der Familie Hirscher. Im Sommer wird die Hütte als Alm von der Familie bewirtschaftet. Es befinden sich sogar Zimmer im Angebot.

 

 

 

 

Schirmbar

 

Zum Abschluss des Tages ging es mehrmals in die Schirmbar „Kreisverkehr“, direkt an der Talstation der Hornbahn und ist der einzige Kreisverkehr in Russbach. Ein gemütlicher Ort zum Aprè-Ski und Chillen.
3 Wanderinnen: Elisabeth, Monika und Evi

 

 

Am nächsten Skitag trafen wir unsere 3 Wanderinnen,
Monika, Elisabeth und Evi mittags auf der Edtalm.

Eine urige Hütte, die auch von Wanderern erreichbar ist.

Après-Ski im Zimmer

 

 

Après-Ski gab es nicht nur in der Schirmbar, auch unsere berüchtigten Zimmerfeten wurden natürlich abgehalten.
Mit Vorsängern und Liederheften war das jeweils eine gelungene Party.

Am vorletzten Tag ging es erneut über das Hornspitz zuerst nach Gosau-Hintertal, dann über die Zwieselalm am Rottmannshof vorbai auf den Riedlkopf.
Von dort bis in den Astauwinkel hinab.
Sonnenalm

Auf dem Rückweg kehrten wir diesmal in die Sonnenalm ein.          

Den Abschluss bildete natürlich noch ein
Besuch der Schirmbar „Kreisverkehr“.